Initiativen

Jede unserer Stiftungen, jede unserer Partnerschaften und jedes einzelne Projekt sind Herzensangelegenheiten. Wenn Sie auf unserer Webseite stöbern, werden Sie schnell bemerken, wie vielfältig und facettenreich das Engagement ist. Darum möchten wir in dieser Rubrik Ihre Aufmerksamkeit auf wechselnde Initiativen richten, die gerade besonders im Fokus stehen, oder denen wir einfach nochmal zusätzlichen Raum geben möchten.

Projekte

Wolfenbütteler des Jahres 2019 Bengin Hesko

Gemeinsam mit ihren Lesern hat die Wolfenbütteler Zeitung bereits zwei Mal den „Wolfenbütteler des Jahres“ – oder die „Wolfenbüttelerin des Jahres“ gesucht und gefunden – Partner dieser besonderen Suche war und ist die Curt Mast Jägermeister Stiftung. Menschen, die durch besonderes Ehrenamt und/oder selbstlose Taten das Zusammenleben und die Kultur in Wolfenbüttel bereichern und die Stadt dadurch noch lebens- und liebenswerter machen, bleiben viel zu oft im Hintergrund. Die Initiative „Wolfenbütteler des Jahres“ würdigt dieses so wertvolle Engagement und schafft damit öffentliche Aufmerksamkeit sowie die Inspiration, sich selbst ebenfalls für die Mitmenschen in der Stadt einzusetzen.

Zum Auftakts dieser Aktion im Jahr 2018 hat die Curt Mast Jägermeister Stiftung zusätzlich einen Sonderpreis für „ihre Helden des Alltags“, die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren, ausgelobt. Die Kinder- und Jugendfeuerwehren des Landkreises erhielten eine Reihe neuer Großzelte, die für die verschiedensten Anlässe dringend benötigt wurden. Als kleine zusätzliche Aufmerksamkeit erhielt jeder der über 3.000 aktiven Feuerwehrmänner/-frauen aus Wolfenbüttel und dem Landkreis Wolfenbüttel eine Flasche Jägermeister mit einem Sonderetikett.

Künstlerbuchpreis 2019 Marshall Weber

Die Künstlerbuchsammlung der Herzog August Bibliothek wurde in den 1950er Jahren mit zeitgenössischen Werken großer französischer Maler begründet. Bis heute haben sich Künstler/-innen immer wieder aufs Neue dem Künstlerbuch genähert und sowohl auf traditionelle als auch experimentelle Weise die Grenzen des Mediums ausgelotet.

Für das Jahr 2018 haben die Curt Mast Jägermeister Stiftung und die Herzog August Bibliothek erstmals den Preis für Buchkunst ausgelobt, der gleichzeitig das Engagement von Dr. Sabine Solf für die Belange der Bibliothek und ihre Stiftungen ehren soll. Als Kunsthistorikerin begleitete sie den Aufbau der Sammlung und hielt Kontakt zu den Künstler/-innen. Der in diesem Jahr bereits zum dritten Mal vergebene und mit 6.000 € dotierte Künstlerbuchpreis geht an die renommierte Buchkünstlerin und Typografin Ulrike Stoltz, die neben der Auszeichnung auch die Möglichkeit erhält, bis zu einem Monat an der Bibliothek zu arbeiten und ihr aus den Beständen der HAB inspiriertes Künstlerbuch „Caro Giordano. Eine Spurensuche“ zu fertigen.

In diesem Jahr beteiligten sich insgesamt 22 Künstler/-innen unter anderem aus den USA, Kanada, Portugal und Großbritannien an der Ausschreibung. Die Preisträger der Vorjahre waren die koreanische Künstlerin Hyewon Jang („Ordnung im Wissen – Zusammenfluss der Bestände“) und der New Yorker Marshall Weber („People’s Library“).

Sprachtraining für Flüchtlinge in einem deutschen Lager

Als Ende 2015 unzählige Menschen auf der Flucht vor Krieg, Armut, Hunger oder politischer Verfolgung nach Deutschland und damit auch nach Wolfenbüttel drängten, war sofort klar, dass die Unternehmerfamilie im Schulterschluss mit ihrem Unternehmen als auch ihrer regionalen Stiftung Flagge zeigen und den Menschen aktiv helfen wird.

Während die Unternehmerfamilie dem Deutschen Roten Kreuz Wolfenbüttel die finanziellen Mittel für den Kauf einer Immobilie zur Unterbringung unbegleiteter, minderjähriger Geflüchteter zur Verfügung stellte und Spenden für die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs für die Wolfenbütteler Tafel organisierte, folgten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mast-Jägermeister SE dem Aufruf der Unternehmerfamilie und packten über 240 Willkommens-Pakete für die in Wolfenbüttel ankommenden Geflüchteten. Die Curt Mast Jägermeister Stiftung stellte für jedes Paket 100 Euro zur Verfügung und bildete damit das Grundbudget für ein Azubi-Projekt, das voller Herzblut zahlreiche regionale Projekte für Menschen mit Migrationshintergrund förderte. So lud das Unternehmen viele junge Geflüchtete ein, um Ihnen die Möglichkeiten von Berufsausbildungen im Allgemeinen in Deutschland und im Besonderen bei der Mast-Jägermeister SE näherzubringen.

Die Mast-Jägermeister SE schaffte zusätzliche Ausbildungsplätze und die drei jungen Menschen aus Syrien, Ghana und Afghanistan wurden daraufhin Teil der Azubi-Gruppe und aktive Förderer der Initiative – und damit selbst zu Helfern und Unterstützern. Bis heute finden außerdem im Gästehaus des Unternehmens in Kooperation mit dem Bildungszentrum Wolfenbüttel Sprachkurse für Geflüchtete statt. Alle Teilnehmer werden an allen Unterrichtstagen kostenlos in der beliebten Kantine des Unternehmens bewirtet und damit ganz nebenbei weiter integriert. Doch damit nicht genug: Die Curt Mast Jägermeister Stiftung errichtete Ende 2015 einen zusätzlichen Sonderfond, aus dem zahlreiche Flüchtlingsprojekte in der Stadt und dem Landkreis Wolfenbüttel sehr schnell und unbürokratisch gefördert werden. Außerdem wurde im Schulterschluss zwischen der Unternehmerfamilie und der Mast-Jägermeister SE im Rahmen der Initiative „Wir fördern Weltoffenheit“ die Stadt Wolfenbüttel über zwei Jahre bei der Durchführung von weiteren Sprachbildungskursen für ca. 160 Geflüchtete mit der Übernahme der hierfür anfallenden Kosten unterstützt.

Let us learn

Es gibt kaum etwas, das so sehr die Hoffnung auf ein besseres Leben schafft, wie der Zugang zu Bildung. Viel zu vielen Mädchen und Jungen auf der ganzen Welt fehlt genau diese Perspektive. Der für uns so selbstverständliche Schulbesuch ist für sie oft nur ein fast unerfüllbarer Traum. Sie leben in Armut, leiden unter kriegerischen Konflikten und Diskriminierung, oder leben in weit entlegenen Gegenden. Besonders häufig sind Mädchen von dieser Situation betroffen. Mit der Bildungsinitiative „Let Us Learn“ („Lasst uns lernen“) hilft UNICEF benachteiligten Kindern in den fünf Ländern Afghanistan, Bangladesch, Liberia, Madagaskar und Nepal.

Die Initiative ermöglicht es sogar den ärmsten Kindern, durch das wertvolle Gut der Bildung neue Hoffnung auf ein lebenswertes Leben zu schöpfen. Dabei verfolgen die Let Us Learn-Projekte einen innovativen Ansatz und reichen von der Vorschulförderung über Grundschulen bis hin zu Kursen für Jugendliche, die bisher noch nie zur Schule gegangen sind. Mädchen werden besonders gefördert, denn Chancengleichheit ist der Grundstein einer funktionierenden Gesellschaft. In jedem Land hat Let Us Learn einen besonderen Schwerpunkt. Die Bildungsinitiative „Let us Learn“ wurde 2011 von Stefan Findel und Susan Cummings-Findel gemeinsam mit UNICEF ins Leben gerufen.

Projekte

Gemeinsam mit ihren Lesern hat die Wolfenbütteler Zeitung bereits zwei Mal den „Wolfenbütteler des Jahres“ – oder die „Wolfenbüttelerin des Jahres“ gesucht und gefunden – Partner dieser besonderen Suche war und ist die Curt Mast Jägermeister Stiftung. Menschen, die durch besonderes Ehrenamt und/oder selbstlose Taten das Zusammenleben und die Kultur in Wolfenbüttel bereichern und die Stadt dadurch noch lebens- und liebenswerter machen, bleiben viel zu oft im Hintergrund. Die Initiative „Wolfenbütteler des Jahres“ würdigt dieses so wertvolle Engagement und schafft damit öffentliche Aufmerksamkeit sowie die Inspiration, sich selbst ebenfalls für die Mitmenschen in der Stadt einzusetzen.

Zum Auftakts dieser Aktion im Jahr 2018 hat die Curt Mast Jägermeister Stiftung zusätzlich einen Sonderpreis für „ihre Helden des Alltags“, die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren, ausgelobt. Die Kinder- und Jugendfeuerwehren des Landkreises erhielten eine Reihe neuer Großzelte, die für die verschiedensten Anlässe dringend benötigt wurden. Als kleine zusätzliche Aufmerksamkeit erhielt jeder der über 3.000 aktiven Feuerwehrmänner/-frauen aus Wolfenbüttel und dem Landkreis Wolfenbüttel eine Flasche Jägermeister mit einem Sonderetikett.

Wolfenbütteler des Jahres 2019 Bengin Hesko Wolfenbütteler des Jahres 2018 Gruppenbild

Die Künstlerbuchsammlung der Herzog August Bibliothek wurde in den 1950er Jahren mit zeitgenössischen Werken großer französischer Maler begründet. Bis heute haben sich Künstler/-innen immer wieder aufs Neue dem Künstlerbuch genähert und sowohl auf traditionelle als auch experimentelle Weise die Grenzen des Mediums ausgelotet.

Für das Jahr 2018 haben die Curt Mast Jägermeister Stiftung und die Herzog August Bibliothek erstmals den Preis für Buchkunst ausgelobt, der gleichzeitig das Engagement von Dr. Sabine Solf für die Belange der Bibliothek und ihre Stiftungen ehren soll. Als Kunsthistorikerin begleitete sie den Aufbau der Sammlung und hielt Kontakt zu den Künstler/-innen. Der in diesem Jahr bereits zum dritten Mal vergebene und mit 6.000 € dotierte Künstlerbuchpreis geht an die renommierte Buchkünstlerin und Typografin Ulrike Stoltz, die neben der Auszeichnung auch die Möglichkeit erhält, bis zu einem Monat an der Bibliothek zu arbeiten und ihr aus den Beständen der HAB inspiriertes Künstlerbuch „Caro Giordano. Eine Spurensuche“ zu fertigen.

In diesem Jahr beteiligten sich insgesamt 22 Künstler/-innen unter anderem aus den USA, Kanada, Portugal und Großbritannien an der Ausschreibung. Die Preisträger der Vorjahre waren die koreanische Künstlerin Hyewon Jang („Ordnung im Wissen – Zusammenfluss der Bestände“) und der New Yorker Marshall Weber („People’s Library“).

Künstlerbuchpreis 2019 Marshall Weber Künstlerbuchpreis 2019 Marshall Weber

Als Ende 2015 unzählige Menschen auf der Flucht vor Krieg, Armut, Hunger oder politischer Verfolgung nach Deutschland und damit auch nach Wolfenbüttel drängten, war sofort klar, dass die Unternehmerfamilie im Schulterschluss mit ihrem Unternehmen als auch ihrer regionalen Stiftung Flagge zeigen und den Menschen aktiv helfen wird.

Während die Unternehmerfamilie dem Deutschen Roten Kreuz Wolfenbüttel die finanziellen Mittel für den Kauf einer Immobilie zur Unterbringung unbegleiteter, minderjähriger Geflüchteter zur Verfügung stellte und Spenden für die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs für die Wolfenbütteler Tafel organisierte, folgten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mast-Jägermeister SE dem Aufruf der Unternehmerfamilie und packten über 240 Willkommens-Pakete für die in Wolfenbüttel ankommenden Geflüchteten. Die Curt Mast Jägermeister Stiftung stellte für jedes Paket 100 Euro zur Verfügung und bildete damit das Grundbudget für ein Azubi-Projekt, das voller Herzblut zahlreiche regionale Projekte für Menschen mit Migrationshintergrund förderte. So lud das Unternehmen viele junge Geflüchtete ein, um Ihnen die Möglichkeiten von Berufsausbildungen im Allgemeinen in Deutschland und im Besonderen bei der Mast-Jägermeister SE näherzubringen.

Die Mast-Jägermeister SE schaffte zusätzliche Ausbildungsplätze und die drei jungen Menschen aus Syrien, Ghana und Afghanistan wurden daraufhin Teil der Azubi-Gruppe und aktive Förderer der Initiative – und damit selbst zu Helfern und Unterstützern. Bis heute finden außerdem im Gästehaus des Unternehmens in Kooperation mit dem Bildungszentrum Wolfenbüttel Sprachkurse für Geflüchtete statt. Alle Teilnehmer werden an allen Unterrichtstagen kostenlos in der beliebten Kantine des Unternehmens bewirtet und damit ganz nebenbei weiter integriert. Doch damit nicht genug: Die Curt Mast Jägermeister Stiftung errichtete Ende 2015 einen zusätzlichen Sonderfond, aus dem zahlreiche Flüchtlingsprojekte in der Stadt und dem Landkreis Wolfenbüttel sehr schnell und unbürokratisch gefördert werden. Außerdem wurde im Schulterschluss zwischen der Unternehmerfamilie und der Mast-Jägermeister SE im Rahmen der Initiative „Wir fördern Weltoffenheit“ die Stadt Wolfenbüttel über zwei Jahre bei der Durchführung von weiteren Sprachbildungskursen für ca. 160 Geflüchtete mit der Übernahme der hierfür anfallenden Kosten unterstützt.

Sprachtraining für Flüchtlinge in einem deutschen Lager Flüchtlingshilfe im Landkreis

Es gibt kaum etwas, das so sehr die Hoffnung auf ein besseres Leben schafft, wie der Zugang zu Bildung. Viel zu vielen Mädchen und Jungen auf der ganzen Welt fehlt genau diese Perspektive. Der für uns so selbstverständliche Schulbesuch ist für sie oft nur ein fast unerfüllbarer Traum. Sie leben in Armut, leiden unter kriegerischen Konflikten und Diskriminierung, oder leben in weit entlegenen Gegenden. Besonders häufig sind Mädchen von dieser Situation betroffen. Mit der Bildungsinitiative „Let Us Learn“ („Lasst uns lernen“) hilft UNICEF benachteiligten Kindern in den fünf Ländern Afghanistan, Bangladesch, Liberia, Madagaskar und Nepal.

Die Initiative ermöglicht es sogar den ärmsten Kindern, durch das wertvolle Gut der Bildung neue Hoffnung auf ein lebenswertes Leben zu schöpfen. Dabei verfolgen die Let Us Learn-Projekte einen innovativen Ansatz und reichen von der Vorschulförderung über Grundschulen bis hin zu Kursen für Jugendliche, die bisher noch nie zur Schule gegangen sind. Mädchen werden besonders gefördert, denn Chancengleichheit ist der Grundstein einer funktionierenden Gesellschaft. In jedem Land hat Let Us Learn einen besonderen Schwerpunkt. Die Bildungsinitiative „Let us Learn“ wurde 2011 von Stefan Findel und Susan Cummings-Findel gemeinsam mit UNICEF ins Leben gerufen.

Let us learn Let us learn